Nächste Veranstaltung

06.12.2017 | 18:00 Uhr | Institut für Zukunft (IFZ), An den Tierklinken 38 – 40, 04103 Leipzig

Peggy H. Breitenstein & Robert Schnepf (Moderation: Ulrich Brieler)

Geschichte und Geschichtsphilosophie bei Karl Marx

Zweifelsohne spielen die historischen Betrachtungen im Marx'schen Werk nicht nur für die Analyse, sondern ebenso für die Formulierung der Kritik kapitalistischer Gesellschaften eine wichtige Rolle. Umstritten ist hingegen, wie die geschichtlichen Betrachtungen ihre kritische Wirkung entfalten: Kritisiert Marx seine Gegenwart aus der utopischen Vorwegnahme einer zukünftigen Gesellschaft? Vertritt Marx also eine substantielle Geschichtsphilosophie, bei der gesellschaftliche Entwicklungsstufen einander mit Notwendigkeit ablösen und an deren Ende die befreite Gesellschaft steht? Oder greift diese Interpretation zu weit und sollte seine Geschichtsphilosophie eher als methodisches Hilfsmittel zur nachträglichen Anordnung und Interpretation historischer Ereignisse betrachtet werden?
Entlang einschlägiger Textstellen und unter Berücksichtigung der Veränderungen, die anhand von Vergleichen verschiedener seiner Schriften gesehen werden können, wollen wir dieser Kontroverse auf den Grund gehen. Zum einen soll so die Relevanz historischer Analysen sowie geschichtsphilosophischer Darstellungen im Werk von Marx problematisiert und auf ihre Aktualität hin überprüft werden. Zum anderen werden wir danach fragen, welche Konsequenzen aus den verschiedenen Interpretationen für die handelnden Akteure gezogen werden können.

Eingeladen haben wir Peggy H. Breitenstein (Jena) und Robert Schnepf (Halle). Moderation: Ulrich Brieler (Leipzig).

>>> Alle Veranstaltungen 2017/18

Unterstützer_innen


Marx Expedition auf Facebook